Andreas Kühberger

Bürgermeister der Marktgemeinde Mautern

        
 
       
  Startseite    
  Person    
  Team    
  Programm    
  Jugend + Jobs    
  Aktuell + Multimedia    
  Mautern Gutschein    
  Veranstaltungen    
  Wahlen    
  Gästebuch    
  Forum    
  Gemeinde    
  Kontakt    
       
 
       
  Newsletter Anmeldung    
 
Ihre E-Mailadresse:
 
       
 

   
     
   
 

Liebe Mauternerinnen und Mauterner, liebe Jugend!

ich lade Sie ein die Zukunft Mauterns aktiv mitzugestalten. Sie können mir jederzeit Ihre Anliegen und Vorschläge im persönlichen Gespräch darlegen. Zusätzlich bieten wir Ihnen mit dieser Website die Möglichkeit online, praktisch von zu Hause aus auch aktuelle Themen in Mautern mitzuverfolgen und v.a. auch mitzugestalten. Wir möchten hier durchaus auch kritische Inhalte mit der Mauterner Bevölkerung diskutieren wie sie auf der offiziellen Gemeinde-Homepage fehl am Platz wären.

Sie haben die Möglichkeit, sich in unserem Forum an Diskussionen zu beteiligen bzw. neue zu eröffnen, an Umfragen zu aktuellen Themen teilzunehmen, einen einfachen Gästebucheintrag zu machen und sich für unseren Newsletter zu registrieren. In meinen persönlichen News werde ich auf unkompliziertem Weg kurze Mitteilungen online stellen.

News und Kurznachrichten von Andreas Kühberger

 

 
 15.09.2014  Erneuerung der Fuhrparkfassade

12.09.2014_044.JPG__1410774846.jpgIm Zuge des Hochwasserschutzes entlang der Liesing wurde auch die Südfassade unseres Fuhrparkes großteils durch Eigenleistung unsere Bauhofmitarbeiter erneuert.

 11.08.2014 Hoffest der Bauernschaft Mautern bei Bgm. Andreas Kühberger

IMG_8908.jpeg__1407755527.jpgDie Mauterner Bauernschaft lud am vergangenen Samstag zum traditionellen Hoffest in Mautern ein. Das Fest fand am Hof der Familie von Bürgermeister Andreas Kühberger am Eselberg statt. Rund 600 Besucher konnte die Bauernschaft und Bgm. Andreas Kühberger begrüßen und die Gäste genossen die regionalen Spezialitäten und Köstlichkeiten vom Lamm und Schwein sowie Edelbrände oder Mehlspeisen. Es war für jeden etwas dabei und das perfekte Ambiente unter der uralten Kastanie und dem Pavillon trug das Übrige zum Wohlfühlen bei.

 

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich der Präsident der Landwirtschaftskammer Steiermark Franz Titschenbacher, Kammerobmann Robert Hafellner, die Bürgermeisterkollegen der Nachbargemeinden Mario Angerer (Kalwang), Karl Dobnigg (Kammern), Erich Ofner (Kraubath) und Bundesrat Gerd Krusche sowie Pfarrer Kollomann Viertler. Auch für die Kinder bot dieses Fest viele Möglichkeiten den Tag am Bauernhof aktiv zu verbringen. Neben der Hüpfburg und dem Kinderschminken konnten die Kinder die zahlreichen Tiere hautnah erleben und die Begeisterung war spürbar. 

 

Ebenso spürbar ist die starke Gemeinschaft, die in der Mauterner Bauernschaft besteht. Zwei Jahre hintereinander wird ein Hoffest, immer bei einem anderen Betrieb veranstaltet und im dritten Jahr der „Große Almabtrieb“ gefeiert. Mit dem Gewinn, der beim Hoffest erzielt wird, kauft man Gemeinschaftsmaschinen, die von der Mauterner Bauernschaft auch sehr intensiv genutzt werden.

 

Bürgermeister Andreas Kühberger ist auch Herbergsvater des Schießstandes des Trachten und Armbrustschützenvereines Mautern und so wurde im Zuge des Hoffestes ein Schießwettbewerb unter dem Motto „Eselbergtrophy“ durchgeführt. 111 Gäste nahmen dieses Angebot wahr und sie waren begeistert über die großartige Anlage, auf der mit Armbrust und Zimmergewehr geschossen werden kann. Den Scheibenbewerb gewann Otto Moisi jun. mit 50 Ringen von 50 möglichen und der Tiefschussbewerb, somit den Hauptpreis, gewann zur Freude Aller der Amtsleiter der Marktgemeinde Mautern Günter Kerschbaumer, dem vom Bürgermeister die Trophäe überreicht wurde. Ein 40 cm großer Esel auf einem Holzsockel montiert,  war der sowohl lustige als auch schöne Preis in Anlehnung an den Veranstaltungsort – den Eselberg.

 28.05.2014  Projekt Mittelpunkt Ortskern in Mautern

IMG_2357_geaendert__1401256545.jpgStart der Themenbearbeitung nach der Bürgerveranstaltung im März

 

Bevor die intensive Themenbearbeitung begann, wurde ein Steuerungsteam gebildet. Am 10. April traf sich das Team, zum ersten Mal und analysierte die Ergebnisse der Auftaktveranstaltung und legte die weitere Vorgehensweise fest.

 

Die Schwerpunkte Leerstand in Mautern, Ortskernbelebung und Wirtschaft/Nahversorgung zeichneten sich als besonders wichtig ab. Begonnen wurde mit dem Thema Leerstand. Leerstehende Gebäude verlieren nicht nur an Wert und Qualität, sie kosten Geld und sind auch für das Ortsbild oft problematisch. Im Zentrum von Mautern finden sich für mehrere Gebäude ohne dauerhafte Nutzung und Verwendung. Die Eigentümer und Eigentümervertreter von insgesamt acht ganz oder teilweise leerstehenden Gebäuden wurden eingeladen, um mit Ihnen grundsätzliche Vorstellungen und Ideen zu erörtern. Erste Ergebnisse sind, dass ein Schwerpunkt für angehende Jungunternehmer in Handwerksbereichen weiterverfolgt werden soll, wie auch Ansätze bezüglich einer „Kinderwelt Mautern“. Auch das Thema „Jagd“ wäre als Entwicklungsthema ein geeigneter Ansatz. Zur weiteren Ortskernbelebung sollen ein Bauernmarktes, ein gemeinsames Vereinslokal und auch Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten beitragen.

 

Mautern auch im internationalen Fokus

 

Im Rahmen des EU Projekts HISTCAPE von 10 europäischen Ländern, organisiert von unserem Projektpartner Landentwicklung Steiermark, wurde Mautern am 21. Mai von einer internationalen Delegation besucht. Teilnehmer aus Litauen, Lettland, Estland, Deutschland, Italien, Slowenien, Spanien, Portugal und Griechenland tagten in unserer Gemeinde zum Thema Erhaltung des historischen Erbes im ländlichen Raum. Das Projekt Mittelpunkt.Ortskern in Mautern war auch Thema der diesbezüglichen Konferenz „Lebendige Ortskerne haben Zukunft“ in Schloss Laubegg (Bez. Leibnitz). Dazu konnte Andreas Kühberger unsere bisherigen Ergebnisse und geplanten Aktivitäten einem interessierten Fachpublikum vorstellen. Die Vernetzung mit anderen Projektpartnern und Kennenlernen von Projekten und Initiativen ist von besonderer Wichtigkeit.